Neues vom Bürger- und Vereinszentrum Rath/Heumar

Allerhand Neues

Das Jahr 2020 steht für unser Bürger- und Vereinszentrum und dessen Trägerverein ganz im Zeichen der Erneuerung. Zuallererst hat sich bei der letzten Mitgliederversammlung der ehrenamtliche Vorstand neu formiert und Zuwachs bekommen; Tom Ennenbach hat den Vorsitz übernommen, Bernd Lier ist Stellvertreter, Jakob Schmetz neu als Kassierer dabei und Birgit Ziegler weiterhin Geschäftsführerin. Aktuell stellen wir unsere Verwaltungssoftware auf eine modernere Variante um und bitten um Verständnis, falls es bei Rechnungen, Beitrittsanfragen oder sonstigen Vorgängen zu Verzögerungen kommt; zudem sind neben dem üblichen „Tagesgeschäft“ des Vorstands mittlerweile einige Dinge in Gang gekommen und wollen entsprechend betreut werden.

Nicht zuletzt dank der Vermittlung durch Frau Dr. Ursula Gärtner konnte der Verein eine recht großzügige Finanzspritze des Sozialamts erhalten und ist nun zumindest in diesem Jahr in der Lage, diverse Renovierungs- und Modernisierungsarbeiten durchzuführen.

Neben diversen Türen und Wänden kann auch der große Saal gestrichen werden, der nach dem eher unschön geendeten Mietverhältnis mit einem langjährigen Dauermieter mehrere große Löcher an den Wänden aufwies, die bisher nur kurz verputzt werden konnten, um den laufenden Betrieb nicht zu beeinträchtigen. Nach der Renovierung wird er in neuem Glanz erscheinen und bekommt sogar noch eine neue Theke verpasst. Außerdem wird neben vielen kleinen Arbeiten die Küche komplett renoviert, eine Leinwand und Beamer für Feiern und Präsentationen angeschafft und, und, und … die Liste ist lang.

Wir werden moderner

Weitere Veränderungen sind auch ein Zeichen dafür, dass der ganze Betrieb des Zentrums deutlich moderner gestaltet wird:

Erstens erfolgt die Raumbuchung inklusive Verfügbarkeitsprüfung, Reservierung und Bezahlung nun online über die Website www.bvz-rath.de, wodurch der Zeitaufwand vor einer Veranstaltung für Mieter und Verein reduziert werden kann; und zweitens, und auch das ist ein deutlicher Schritt nach vorne, werden Saal- und Raumtüren mit einem elektronischen Schließsystem ausgestattet; Mieter können mit entsprechendem Zugangscode die Türen mit Chip oder per App öffnen und schließen.

Wir brauchen neue Mitglieder!

So schön und modern wir auch durch die einmalige finanzielle Unterstützung werden können; der Verein schreibt rote Zahlen und wird ohne Verbesserung über kurz oder lang aufgeben müssen. Gestiegene Energiekosten, Miete und allgemeiner Unterhalt kann seit Jahren nur knapp durch Mieteinnahmen und nicht zuletzt die Beiträge von aktuell 160 tapferen Mitgliedern gestemmt werden. An dieser Stelle kann man sich ruhig mal die Frage stellen, warum sich angesichts der knapp 6000 Haushalte bzw. 12000 Einwohner in Rath/Heumar nicht mehr Menschen mit der in Köln einmaligen Möglichkeit eines selbstverwalteten Bürger- und Vereinszentrums mit großem Veranstaltungs- und kostenfreiem Parkplatz für 30€ pro Jahr solidarisch erklären.

Da uns bis Jahresende ein Verlust von mehreren tausend Euro droht, tragen wir uns mit dem Gedanken, das Parken auf dem Platz länger als 30 Minuten in Zukunft nur noch Mitgliedern des Trägervereins oder mit Sondergenehmigung zu gestatten und erhoffen uns auf diese Weise mehr Unterstützer.

Diese Maßnahme mag auf den ersten Blick etwas drastisch wirken, die Alternative ist allerdings noch drastischer: Wir müssen den Trägerverein auflösen und damit das Herzstück des Dorfes aufgeben, was nicht zuletzt auch für die vielen Feste, Märkte und Festivals das Aus bedeuten würde. Aber – wir sind guter Hoffnung, dass unser Appell entsprechend gehört wird und wir in den nächsten Wochen und Monaten die mindestens benötigten 300 neuen Mitglieder im Trägerverein begrüßen dürfen.

Tom Ennenbach

Dieser Beitrag wurde unter Infos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.